Bohren der Rahmenteile für den Quadrocopter

2

Da die per Wasserstrahl geschnittenen Bauteile für den neuen Rahmen des Quadrocopters noch nicht über die entsprechenden Löcher zur Montage des Rahmens verfügten (mehr dazu in diesem Artikel), musste ich diese manuell bohren. Hierzu habe ich die aus 3 Millimeter dickem Sperrholz geschnittenen Schablonen mit den jeweiligen Bauteilen aus GFK zu einem Sandwich verklebt. Anschließend konnte ich die Bohrlöcher exakt mittig körnen und mit der Standbohrmaschine bohren.

Für die Bauteile der Motorgondeln, die auf dem Bild unten zu sehen sind, musste zusätzlich noch eine improvisierte Halterung gebaut werden, um alle acht Platten möglichst exakt übereinander auszurichten. Die ganze Prozedur ging sehr schnell, da ich immer alle Bauteile vom gleichen Typ auf einmal gebohrt habe. Dank der Schablonen, die per Wasserstrahl geschnitten wurden, konnten die Löcher zudem deutlich genauer gebohrt werden, als es durch ein einfaches Ausmessen und Anzeichnen der Fall gewesen wäre.

Die fertig gebohrten Platten für die Motorgondeln

Neben den GFK-Platten mussten auch die beiden Aluminiumausleger, die ich zuvor auf die entsprechende Länge zugeschnitten und jeweils mit einer Aussparung versehen habe, gebohrt werden. Dabei musste vor allem darauf geachtet werden, dass die Ausleger nach dem Verschrauben mit den beiden Baseplates orthogonal zueinander stehen. Denn wäre das nicht der Fall, würde die spätere Drehachse für Roll- und Nick-Bewegungen nicht exakt durch die elektronische Lageregelung verlaufen, wodurch diese nicht optimal arbeiten könnte.

Die 90 Zentimeter langen Aluiminiumausleger mussten ebenfalls mit Bohrungen versehen werden.

In der Bildergalerie finden Sie weitere Bilder, auf denen noch einmal zu erkennen ist, wie ich beim Bohren vorgegegangen bin, um die Bauteile möglichst genau bohren zu können. Weiterhin sehen Sie am Ende der Galerie einige Bilder, auf denen ich eine der Motorgondeln provisorisch montiert habe. Dazu habe ich allerdings nur die Holzschablonen verwendet und auch passende Schrauben müssen noch gekauft werden.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

*

Kommentare umschalten

2 Kommentare zu "Bohren der Rahmenteile für den Quadrocopter"

  • Mario sagt:

    Sehr sauber gearbeitet. Mach weiter so.

    Gruß

    Mario