LB-Copter – geplanter Umbau

1

Bisher sind wir – wie man auch auf dem Video erkennen kann – immer mit einem Schutzrahmen aus Kunststoffringen geflogen. Dieser brachte einige Nachteile mit sich, z.B. wurde die Betriebszeit durch die hohe Masse des Quadrocopters und die damit verbundene hohe Drehzahl der Motoren verkürzt. Weiterhin war die ganze Konstruktion sehr provisorisch, weshalb sie alles andere als symmetrisch war. Folglich lag auch der Schwerpunkt des Copters nicht da, wo er sein sollte.

Aus diesem Grund habe ich den Schutzrahmen am Wochenende entfernt. Da ich mich jedoch noch nicht so sicher fühle, als dass ich komplett ohne Rahmen fliegen könnte, habe ich eine wesentlich leichtere und vor allem besser verarbeitete Variante des Schutzrahmens gebaut. Dieser besteht jetzt nur noch aus einem Holzkreuz, das sich unter dem Copter befindet und die Ausleger verlängert, sodass ein Umkippen des Copters auch beim schrägen Aufsetzen erschwert wird. So gesehen muss man also eher von einem Landegestell als von einem Schutzrahmen reden.

Einen ersten Testflug mit dem neuen Landegestell haben wir auch schon hinter uns gebracht. Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend. Die Flugzeit wird aufgrund der geringeren Masse des Copters verlängert, der Copter liegt nun auch bei wesentlich geringerer Empfindlichkeit der Gyro-Steuerung stabil in der Luft und es kommmt gegen Ende des Fluges nicht mehr zu Problemen mit der Trimmung. Ich vermute, dass hier die Assymetrie des alten Rahmens die Problemursache war. Denn mit sinkender Akkuspannung können die Motoren nicht mehr so kraftvoll gegen ein etwaiges Kippen des Copters gegensteuern. Liegt der Schwerpunkt des Copters nicht in der Mitte, muss also immer ein Motor gegensteuern. Irgendwann reicht die Spannung des Akkus nicht mehr und der Copter fängt an, in eine bestimmte Richtung zu ziehen. Beim neuen Rahmen ist das allerdings nicht mehr der Fall.

Für die nächsten Wochen ist außerdem ein Komplettumbau der Hardware geplant. Ein Bekannter hatte nämlich die durchaus sinnvolle Idee, die Ausleger des Quadrocopters zu verlängern. Dadurch würde der Copter wesentlich träger werden und somit ruhiger in der Luft liegen. Die damit verbundene Anschaffung in Form eines Aluminium-Vierkantstabes ist außerdem deutlich günstiger als eine zusätzliche Ausstattung der Lagesteuerung mit Beschleunigungssensoren. Ich gehe von einem späteren Durchmesser von etwa 80 cm – 90 cm aus, also etwa 20 cm -30 cm mehr als momentan.
Zudem möchte ich die beiden aus GFK gefertigten Baselates ersetzten. Die neuen sollen wesentlich größer werden, um den auf die längeren Ausleger wirkenden Kräfte besser standhalten zu können. Zudem sollen auch die aktuell auf den Auslegern befestigten Motorregler weiter im Zentrum positioniert werden, damit der ganze Aufbau weniger offen ist. Ob ich bei den Plates wieder auf GFK oder direkt auf CFK setzte, hängt vor allem vom Preis ab.

Eine letzte Umbaumaßnahme wird die Flugsteuerung betreffen. Hier möchte ich auf Anraten eines Lesers anstatt der aktuellen Plus-Konfiguration die sogenannte X-Konfiguration ausprobieren. Die Angaben beziehen sich dabei auf die Ausrichtung des Copters während des Fluges. Bei der Plus-Konfiguration befinden sich die Ausleger in Richtung der Flugrichtung bzw. senkrecht dazu und bei der X-Konfiguration genau um 45° gedreht, sodass die Front zwischen zwei Rotoren liegt. Letztere Konfiguration sollte sich einfacher fliegen lassen und auch theoretisch wesentlich stabiler sein, da Roll- und Nick-Bewegungen von jeweils zwei anstatt von nur einem Motor ausgeführt werden. Da die Steuerung einen einfachen AtMega168 verwendet und über eine ISP-Schnittstelle verfügt, kann ich die entsprechende Firmware leicht auf den Controller flashen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

*

Kommentare umschalten

1 Kommentar zu "LB-Copter – geplanter Umbau"

  • [...] davon gesprochen, dass in Kürze ein Umbau des Quadrocopters ansteht. Näheres dazu, finden Sie in diesem Artikel. Inzwischen habe ich mithilfe von AutoCAD bereits eine kleine Skizze angefertigt, die den [...]