WordPress Post Formats

0

Weiter geht es in meiner kleinen WordPress-Artikelserie mit den sogenannten Post Formats. Dabei handelt es sich wie der Name schon vermuten lässt um speziell formatierte Artikel, in denen nur bestimmte Informationen angezeigt werden und die sich durch ihre Gestaltung von den Artikeln im Standard-Format absetzen. Vergleichbar ist das System mit dem von anderen Bloggingsystemen, z.B. Tumblr. Folgende Formatierungstypen stehen dabei neben dem Standard-Artikelformat zu Verfügung:

  • gallery (Darstellung von Bildern in einer Bildergalerie)
  • aside (kurzer Artikel, ohne Titel und Artikelinformationen)
  • link (Artikel besteht nur aus einem einizigen Link)
  • image (Einzelbild)
  • quote (Zitat)
  • status (kurze Mitteilung oder Statusupdate)
  • video (einzelnes Video oder Videolink)
  • audio (Musikplayer)
  • chat (Auschnitt aus einem Internetchat)

Je nach verwendetem Theme stehen alle, gar keine oder nur bestimmte Post Formats zur Verfügung. Das ist abhängig von unten stehender WordPress-Funktion, die in der functions.php des Themes zu finden ist. Ist die Funktion nicht vorhanden, so unterstützt das verwendete Theme auch keine Post Formats.

add_theme_support( 'post-formats', array( 'image', 'aside', 'quote' ) );

Wie in der Funktion zu erkennen, unterstützt mein Theme aktuell nur die Formate Bild, Kurzmitteilung (aside) und Zitat. Natürlich ist es kein Problem auch andere Formate hinzuzufügen. Dazu wird einfach das Array um die entsprechenden Argumente erweitert. Sollen beispielsweise alle verfügbaren Formate unterstützt werden, müsste der Befehl wie folgt lauten.

add_theme_support( 'post-formats', array('aside','gallery','link','image','quote','status', 'video','audio','chat'));

1) Beispiele für Artikelformate

Hat man die Funktion in der functions.php ergänzt bzw. um weiter Formate erweitert, muss man sich nun um die Gestaltung der unterschiedlichen Formate kümmern. Bevor ich beschreibe, wie das funktioniert, möchte ich jedoch zunächst einige Bilder von der Gestaltung der Artikelformaten in meinem Theme zeigen.

Unterstützt das verwendete Theme Artikelformate, so kann man im Editor im WordPress-Backend auswählen, in welchem Format man einen Artikel veröffentlichen möchte. Zur Asuwahl stehen alle Formate, die innerhalb des oben stehenden Befehls aufgeführt werden, in meinem Fall also image, aside und quote.

Auswahl der Formatvorlage im Artikel-Editor

Je nach Format sind die Artikel unterschiedlich gestaltet. Das folgende Bild zeigt die Darstellung des Artikelformats aside, also einer Kurzmitteilung.

Darstellung einer Kurzmitteilung

Auf diesem Bild ist ein Zitat dargestellt. Zu erkennen ist das Anführungszeichen im Hintergrund, das mittels der CSS-Eigenschaft background-image eingefügt wurde (s. Abschnitt 2.2). Unter dem Text wird der Autor des Zitats hervorgehoben.

Darstellung eines Zitats

Weiterhin gibt es das Artikelformat image, das folgendermaßen angezeigt wird. Titel und Artikelinformationen werden ebenso, wie bei den anderen beiden von mir verwendeten Artikelformaten nicht angezeigt, um den Leser nicht vom eigentlichen Inhalt des Artikels abzulenken.

Darstellung eines Einzelbildes im Format image

2) Gebrauch von Artikelformaten im Quellcode

Nach diesem kurzen Eindruck von Möglichkeiten, die die WordPress-Formatvorlagen bieten, gehe ich nun auf die Umsetzung im Quellcode ein. Im Prinzip geht man bei allen Formatvorlagen so vor, dass man sich zuerst überlegt, welche der Informationen, die in einem Standard-Artikel angezeigt werden, man im entsprechenden Artikelformat nicht anzeigen oder anders gestalten möchte. Beispielsweise könnte man bei den Foramten aside, status, chat und link den Titel und die Artikelinformationen (Autor, Datum, etc.) weglassen, da diese nur vom ohnehin recht kompakten Inhalt ablenken würden. Beim Artikelformat quote hingegen ist es sinnvoll, den Autor anzuzeigen. Hierfür könnte man beispielsweise den Titel des Artikels verwenden und anders formatiert darstellen (z.B. kursiv, kleine Schriftgröße, etc.). Weitere “Guidelines” zur Darstellung der unterschiedlichen Artikelformate sind in der WordPress-Dokumentation zu finden.

2.1) Formatierung von Artikeln im PHP-Code

Innerhalb des Quellcodes ist es möglich mit der WordPress-Funktion has_post_format() eine Fallunterscheidung zwischen den einzelnen Formatvorlagen vorzunehmen. Im nachfolgenden Codesnippet wird überprüft, ob ein Artikel im Format quote vorliegt. Ist das der Fall, wird mittels des echo-Befehls eine Meldung ausgegeben.

if ( has_post_format( 'quote' )) {
  echo 'Das ist ein Zitat.';
}

Möchte man beispielsweise den Titel und Artikelinformationen beim Artikelformat aside nicht angezeigen, so müsste man den Befehl etwas umbauen. Im Wesentlichen wird hier vor dem Code, der für das Anzeigen des Titels und der Artikelinformationen zuständig ist, geprüft, ob das Artikelformat NICHT aside ist (das Ausrufezeichen vor der if-Abfrage verneint das Argument). Liegt das Artikelformat aside vor, wird der Code innerhalb der if-Abfrage nicht ausgeführt, sodass Titel und Artikelinformationen nicht angezeigt werden. Handelt es sich bei einem Artikel hingegen um ein anderes Format, wird der Code in der if-Abfrage ausgeführt und die Artikelinformationen werden angezeigt.

if ( !has_post_format( 'aside' )) {
   //hier folgt der Code, der für das Anzeigen des Titels und der Artikelinformationen zuständig ist, z.B.:
  echo '<h2>' . get_the_title() . '</h2>';
}

2.2) Gestaltung der Formatvorlagen mit CSS

Eine weitere Möglichkeit der Gestaltung von Artikelformaten bietet CSS. Ermöglicht wird das durch die Funktion post_class(), die z.B. in der index.php des Themes zu finden ist. Diese weist jedem Artikel eine eigene Klasse zu, die je nach Eigenschaften des Artikels variiert. Unter anderem ist in dieser Klasse auch das Artikelformat des aktuellen Artikels in der Form format-name zu finden. So hat beispielsweise ein als Zitat ausgezeichneter Artikel unter anderem die Klasse format-quote.

Innerhalb des Stylesheets kann man den einzelnen Formatvorlagen nun relativ einfach, bestimmte Eigenschaften zuweisen. Im folgenden Beispiel soll dem Zitat das Anführungszeichen als Hintergrundbild zugeordnet werden. Dazu werden der Selektor .format-quote und die Eigenschaft background verwendet.

.format-quote {
    background: transparent url("images/quote.png") no-repeat;
}

Abschließend kann man sagen, dass die Formatvorlagen eine gute Hilfe zur Gestaltung und Strukturierung von Inhalten auf einer Webseite darstellen. Jedoch muss man auch sagen, dass die Implementierung der Funktionen in WordPress noch nicht optimal ist. So zum Beispiel gibt der Artikel-Editor keinerlei Feedback über das verwendete Artikelformat, d.h. selbst wenn der Titel später nicht angezeigt wird, wird das entsprechende Formularfeld im Editor nicht ausgeblendet. Es gibt zwar bereits einen Lösungsansatz in Form des Plugins CF Post Formats, eine direkte Implementierung in WordPress fehlt aber zu diesem Zeitpunkt noch.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

*

Zu diesem Artikel sind bisher keine freigegebenen Kommentare vorhanden.