Grafikarten und andere Halbleiter reanimieren

0

Da es immer wieder dazu kommt, das Grafikkarten (und auch andere auf Halbleitern basierende elektronische Bauteile und Komponenten) plötzlich nicht mehr funktionieren, habe ich mich entschlossen, an dieser Stelle einen kleinen Artikel über das Reanimieren dieser Bauteile zu schreiben.

Zuerst einmal gilt zu klären, wie es überhaupt zu diesem plötzlichen Defekt einer Halbleiterkomponente kommen kann. Das Stichwort heißt Elektromigration und tritt in jedem Halbleiter auf und beschreibt den elektrischen “Verschleiß”, der durch den Transport von Elektronen und Ionen im Leiter auftritt. Es kann nach einiger Zeit sogar dazu kommen, dass Verbindungen komplett zertrennt werden. Infolgedessen arbeitet die Komponente nun nicht mehr.

Mit einem einfachen Tick ist es möglich, den Halbleiter zu reanimieren. Dazu wird die Komponente auf 100-150°C erhitzt, was bei größeren Komponenten am besten mithilfe eines Backofens geht. In diesen wird die Komponente gelegt und anschließend wird der Ofen auf Ober/Unterhitze auf 100-150°C erhitzt. Nach ca. 1h kann man den Ofen ausschalten und die Komponente im Ofen langsam abkühlen lassen. Das langsame Aufheizen und Abkühlen ist wichtig, damit es nicht zu mechanischen Spannungen kommt, die das Bauteil zerstören könnten. Nach dem Abkühlen sollte die Komponente wieder funktionieren, wenn nicht hilft unter Umständen eine Wiederholung dieser Prozedur.

Eine andere Alternative, die sich aber nur für kleinere Bauteile wie z.B. LEDs eignet ist das erhitzen mit einem handelsüblichen Föhns. Hier kommt es auf den Föhn an, wie lange man das Bauteil erhitzen muss. Ausprobieren führt hier am schnellsten zum Erfolg.

Haben wir schon den 1. April? – Nein, natürlich nicht. Ich habe beide oben beschriebenen Verfahren schon bei zwei Grafikkarten und einer High-Power LED angewendet, die danach wieder einwandfrei funktioniert haben – Erfolgsquote: 100%.

Natürlich muss jedem klar sein, dass eine Reparatur mit diesem Verfahren keine dauerhafte Lösung ist, immerhin ist der Halbleiter schon stark angeschlagen.  Ich persönlich habe diesbezüglich keine Langzeiterfahrungen gemacht, aber bis zur nächsten Gehaltsauszahlung und damit neuen Komponente sollte die Reparatur auf jeden Fall reichen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

*

Zu diesem Artikel sind bisher keine freigegebenen Kommentare vorhanden.