VOLT – “VOLT Oversized LED Torchlight”

0

Es ist wieder Zeit für ein neues Projekt, nachdem die Einrichtung meines Homeservers größtenteils abgeschlossen ist (Artikel folgt). Alles fing damit an, dass ich bei einem Besuch bei Conrad Elektronik eine Stirnlampe gesehen hatte, die mir zum Arbeiten sehr praktisch erschien. Bei einem Preis von rund 70€ erschien mir die gebotene Leistung aber zu niedrig – Das geht besser! Also wurden erstmal folgende Komponenten bestellt:

Die LED bietet bei einer Leistungsaufnahme von maximal 36 Watt, in meiner Konfiguration rund 34 Watt, einen enormen Lichtstrom von beinahe 3000 Lumen. Die verwendete Optik reflektiert und bündelt das Licht mit einem Abstrahlwinkel von 25°. Damit ist eine homogene Ausleuchtung des gesamten Arbeitsbereiches gewährleistet. Bei voller Leistung wird man jedoch alleine durch das Streulicht dermaßen geblendet, dass die Lampe hierfür quasi unbrauchbar ist. Mithilfe des PWM-Dimmers kann aber die Leistung per Pulsweitenmodulation stufenlos von 0 bis 100% geregelt werden, weshalb man die Helligkeit auf die Gegebenheiten anpassen kann. Sofern ich eine geeignete Linse finde, wird auch noch ein manuell verstellbarer Fokus eingebaut, sodass man zwischen einer großflächigen Ausleutung und einem Spot wählen kann.

Um die Helligkeit der LED zu veranschaulichen habe ich versucht einige Beamshots zu erstellen (mit mäßigem Erfolg, denn die Kamera regelt die Belichtungszeit bei der großen Helligkeit auf ein Minimum herunter).

Die Lampe wird später mutlifunktionell eingesetzt werden, heißt als Stirnlampe zum Arbeiten, als Fahrradlampe (wobei man hier die Helligkeit herunterregeln muss, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden (andernfalls wird es richtig teuer) und als einfache Handlampe. Dies setzt voraus, dass die eigentliche Lampe möglichst kompakt designt wird, während der Akku und die Ansteuerelektronik extern verbaut werden.
Eine Auswahl an CAD-Zeichnungen sind in der Bildergalerie zu sehen:

Am sinnnvollsten erscheint mir die Variante auf dem mittleren Bild, da man diese am einfachsten drehen kann. Wie das Gehäuse letzten Endes aussehen wird, wird sich noch zeigen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

*

Zu diesem Artikel sind bisher keine freigegebenen Kommentare vorhanden.