Einsteins Gravitationstheorie bestätigt

0

Die seit 2004 vom NASA-Satellit “Gravity Probe B” aufgezeichneten Daten wurden kürzlich ausgewertet und bestätigten die Gültigkeit der vor fast 100 Jahren veröffentlichten Gravitationstheorie Albert Einsteins.

Diese besagt im Rahmen der allgemeinen Relativitätstheorie, dass die Gravitation ein Resultat einer durch große Massen gekrümmten vierdimensionalen Raumzeit darstellt.*

Für die Messungen wurde der Satellit mit großer Genauigkeit am Stern IM Pegasi ausgerichtet und vermaß mit vier Präzisionsgyroskopen sowohl die Krümmung der Raumzeit durch große Massen (in diesem Fall der Erde), als auch den Lense-Thirring-Effekt, der die Verdrillung der Raumzeit durch rotierende Massen beschreibt. Ohne die beschriebenen beiden Gravitationseffekte, hätte sich die Ausrichtung des Satelliten im Verlauf des Experiments nicht ändern dürfen, doch in Übereinstimmung mit Einsteins Gravitationstheorie, wurden kleinste Veränderungen der Ausrichtung von GP-B registriert, welche in Zusammenhang mit dem Schwerefeld der Erde und den oben genannten Gravitationseffekten stehen.

*Eine sehr anschauliche und leicht verständliche Dokumentation zu Einsteins Relativitätstheorie:

Quelle: Pro-Physik

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.

*

Zu diesem Artikel sind bisher keine freigegebenen Kommentare vorhanden.